Fair ist innovativ

Umweltverträgliche Produktion gefragt

Seit den 1940er-Jahren treibt der „faire Handel“ Menschen in den westlichen Industrienationen um. Mittlerweile kennzeichnet das bekannte Fairtrade-Logo unter fairen sozialen sowie ökologischen Bedingungen hergestellte Produkte. Zudem gibt es mit Gepa, Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt mbH, bereits seit 1975 auch hierzulande eine Organisation, die sich zunächst allein auf fair gehandelte Schokolade konzentrierte.

Mittlerweile deckt man über „faire“ Kakaobohnen hinaus nicht nur ein breites Lebensmittelsortiment ab, sondern auch Alltagsgegenstände wie Textilien, Geschirr oder Musikinstrumente. Alle diese Produkte können dabei bis zu ihren Wurzeln zurückverfolgt werden – jede Kaffeebohne, jedes Reiskorn und jede Baumwollpflanze.

Demnach bildet die Rückverfolgbarkeit von Waren und Rohstoffen bis zu den Erzeugern eine wichtige Säule für den fairen Handel. Mithilfe entsprechender IT- und Softwaresysteme ist dies in vielen Branchen mittlerweile möglich – seltsamerweise jedoch nicht bei den sonst so innovativen Anbietern von Informations- und Kommunikationstechnologien. Zu komplex sei die Produktion von Hardware oder Devices, sodass man nicht jeden einzelnen Kupferdraht zurückverfolgen könne – schon gar nicht bis zu den eigentlichen Rohstoffquellen in Afrika oder Asien. Wobei insbesondere afrikanische Minen im Ruf stehen, von Rebellen zur Finanzierung von Bürgerkriegen missbraucht zu werden. Deshalb und aufgrund der nach wie vor miesen Arbeitsbedingungen in den asiatischen Fabriken von Auftragsfertigern und (Sub-)Zulieferern sollte die Branche mehr Verantwortung übernehmen und faire Arbeitsrechte sowie eine umweltverträgliche Produktion einfordern.

Da die Nachfrage bekanntlich das Angebot bestimmt, kann sich jeder Nutzer an die eigene Nase fassen und sich vor dem Kauf des nächsten Endgeräts über die jeweilige Öko- und Sozialbilanz der Hersteller informieren – denn bereits hier gibt es deutliche Unterschiede. Nicht zuletzt existieren mit dem Fairphone und der vom Verein NagerIT initiierten „fairen Maus“ bereits erste Produkte, mit denen man sich auf einem guten Weg befindet.


Bildquelle: Thinkstock/ iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok