Deutschland auf Platz 12

UN-Ranking der am besten vernetzten Ländern

Laut aktuellem UN-Ranking der am besten vernetzten Gesellschaften der Welt hat sich Deutschland in diesem Jahr zwar um einen Platz verbessert, schafft aber dennoch nicht den Sprung in die Top Ten.

Vernetzung: Deutschland hinkt hinterher

Nicht wirklich gut vernetzt: Im UN-Ranking der weltweit am besten vernetzten GEsellschaften erreichte Deutschland nur Platz 12. Foto: Franziska Gabbert

Gemessen an der Zahl der Telefon- und Mobilverträge und Internet-Nutzer sowie Indikatoren zum Bildungsniveau erreichte Deutschland im neuen UN-Ranking Platz 12, nach Platz 13 im vergangenen Jahr. Sieger ist Island vor Südkorea, wie aus einem Bericht der zur UN-Familie gehörenden Internationalen Fernmeldeunion (ITU) hervorgeht. Die beiden Länder tauschten die Plätze an der Spitze.

Vor Deutschland liegen noch die Schweiz, Dänemark, Großbritannien, Hongkong, die Niederlande, Norwegen, Luxemburg, Japan und Schweden. Die USA kommen auf Platz 16, Österreich auf Platz 21. Die größten Fortschritte machte Usbekistan, das sich um acht Plätze auf Rang 95 verbessern konnte. Schlusslicht waren wie im Jahr zuvor die Zentralafrikanische Republik und Eritrea.

Gute Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) sowie ein entsprechender Netzausbau könne helfen, die ärmsten Ländern voranzubringen, betonte die ITU. "Der digitale Graben bleibt eine Herausforderung", unterstreicht in diesem Zusammenhang der ITU-Generalsekretär Houlin Zhao. "ICT kann das Leben von Milliarden Männern, Frauen und Kindern verändert, aber nur, wenn sie digitalen Anschluss bekommen", so Zhao weiter.

dpa/SI

 

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok