Signotec-Lösung für Gebr. Heinemann

Unterschriften-Pads für Flughafen-Duty-Free-Shops

Gebr. Heinemann automatisiert sein weltweites Belegmanagement mit einer Technologie des deutschen Spezialisten für elektronische Signaturen.

Das Hamburger Handelshaus Gebr. Heinemann betreibt weltweit an 59 Flughäfen 227 eigene Duty Free und Travel Value sowie Marken- und Concept Shops. Wer in einem der Shops per Kreditkarte bezahlen möchte, unterzeichnet ab sofort nicht mehr wie früher einen Bon, sondern setzt seine Unterschrift auf ein Unterschriftenpad von Signotec. Damit entstehen ausschließlich nur noch elektronische Händlerbelege für die Kreditkartenzahlungen, die sofort in einem elektronischen Belegarchiv bei Easycash abgelegt werden. Diese Automatisierung des Belegmanagements und die Vermeidung des Medienbruchs sollen einen sofortigen Zugriff auf alle Kreditkartentransaktionen ermöglichen.

Automatisierung des Belegmanagements

Täglich werden zwischen 8.000 und 12.000 Kreditkartenzahlungen weltweit in einem Duty Free Shop von Gebr. Heinemann getätigt. Jeder Kauf wurde bislang mit einem Händlerbeleg quittiert, den der Kunde unterschrieb. Bei Unklarheiten zu einer Kreditkartenzahlung müssen diese Belege schnell zentral verfügbar sein. Sie aus den 300.000 Kreditkartenbelegen monatlich herauszusuchen, kostete das Unternehmen einen erheblichen organisatorischen Aufwand an Zeit und Personalressourcen.

Das Unternehmen führte daher eine Lösung der Signotec ein. Die Unterschrift des Kunden für Kreditkarten- und andere Arten der Zahlung wird nun mittels Sign-Pad digital erfasst und lässt sich in nachfolgende papierlose Prozesse einbinden. Die Lösung ist eng in die Kassensoftware und die POS-Lösung von Gebr. Heinemann eingebunden. Das Unternehmen kann damit sein Belegmanagement weitgehend automatisieren und effizienter gestalten. Kreditkartenumsätze lassen sich überblicken und so insgesamt ein sicheres Cash Management realisieren.

Signatur-Pad plus Software

Poresy, POS-Dienstleister und Projektpartner von Gebr. Heinemann, empfahl die eingesetzte Lösung: Mit dem Signatur-Pad „Omega“ bietet Signotec ein selbstentwickeltes Unterschriften-Pad für die Erfassung und Verarbeitung von eigenhändigen elektronischen Unterschriften, das speziell für den stationären Einsatz an Theken und Kundenterminals im Handel und im Kassen- und Schalterbereich konzipiert wurde. Ergänzend dazu existiert eine Softwarelösung zur handschriftlichen Signatur von Zahlungsverkehrsbelegen. Sie besteht aus einem Signaturserver, welcher per Webservice Transaktionsdaten und Unterschriftsdaten entgegennimmt, PDF-Dokumente erstellt und diese ISO-konform signiert. Im Anschluss können diese Dokumente an ein elektronisches Dokumenten- bzw. Belegmanagementsystem übergeben werden.

Bis Ende 2013 will das Handelshaus auch Lufthansa Miles&More-Belege über die Lösung digital unterschreiben lassen, in den deutschen Shops war dies im Juni schon möglich. Damit hat Gebr. Heinemann dann fast alle Bezahlpapierbelege über nicht-bare Zahlungen, die ehemals aus dem Drucker kamen, komplett auf digitale Signatur umgestellt.

www.gebr-heinemann.de

www.signotec.com

Bildquelle: Signotec

©2020Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok