WWDC: Was Apple alles vorgestellt hat

[Update] Der wachsende Bedeutungsverlust von Apple

… und andere Geschichten über die weiß leuchtende IT-Monarchie aus Cupertino.

[Update 14.6.16]

Jetzt wissen wir es: Die Gerüchte stimmten größtenteils, Apple hat ganz ganz viel Zeug vorgestellt. Quartz präsentiert die vielen Detailverbesserungen an Apple-Produkten schön übersichtlich als Listicle. Wer sich einzelne Teile der Keynote noch mal als Clip ansehen möchte: Recode hat den Videoeditor angeworfen, ebenso The Verge, die wie in jedem Jahr einen 10minütigen Timestretch der Cook-Rede zeigen.

Nach so vielen inkrementellen Innovatiönchen ist es vielleicht ganz interessant, den Blick mal etwas zu erweitern: Apple beschäftigt sich (ebenfalls) mit Künstlicher Intelligenz, will ins Nervenzentrum des Smart Home und möchte Kindern mit seiner Programmiersprache Swift das Coden beibringen. Außerdem scheint Tim Cook von der relativen Unsterblichkeit der ehemaligen Garagenfirma auszugehen: Er plant ein Imperium.

Übrigens: OS X heißt jetzt MacOS.

[Der ursprüngliche Artikel:]

  • Sie wollen wissen, was Apple nächste Woche vorgestellt haben wird? Kein Problem, Ars Technica hat die Magische Kugel aus dem Schrank geholt und einen tiefen Blick in die Zukunft geworfen.
  • Das Apple auch noch an anderen Sachen bastelt als an seinem irrsinnigen HQ, enthüllt Quartz.
  • Es sollte besser mal an seiner Watch basteln, meint Fast Company.
  • Bastelt es eigentlich auch an einem iCar? Der Guardian weiß auf jeden Fall schon mal warum.
  • Ein Rückblick auf 40 Jahre Apple gibt der Business Insider, als Klickstrecke mit 11 schrägen Apple-Momenten.
  • Jetzt mal im Ernst: Der App-Boom ist vorbei, meint Recode.
  • Nein, meint Ars Technica, aber es ist unklar, wer das Rennen gewinnt.
  • Doch könnte es sein, das der Hersteller aus Cupertino seine Innovationskraft verloren hat? fragt Recode.
  • Was das Unternehmen auf jeden Fall verloren hat, ist seine Liebe zu den einfachen Dingen, behauptet der Guardian.
  • Und so wird der wachsende Bedeutungsverlust von Apple übermorgen ausgesehen haben, orakelt der Interactivist: "Apple? Ist das nicht dieser seltsame Hardware-Hersteller aus dem frühen 21. Jahrhundert? Laaaaame!"

Bildquelle: Thinkstock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok