Deutsches Luftfahrt-Start-up setzt auf Windchill

Urban Mobility und Lufttaxis sind das Ziel

Das deutsche Start-up-Unternehmen Volocopter setzt bei der Entwicklung seiner autonom fliegenden Transportsysteme auf die Windchill-Product-Lifecycle-Management-Lösung (PLM) von PTC.

Urban Mobility und Lufttaxis sind das Ziel

Das deutsche Start-up Volocopter hat sich u.a. die Entwicklung von Lufttaxis zum Ziel gesetzt.

Windchill erfasst, konfiguriert und sichert disziplinübergreifende Produktstrukturen, Anforderungsbeschreibungen und Dokumente sowie verwaltet mechanische, aerodynamische und elektronische CAD-Modelle und die dazugehörige Systemsoftware.

Anforderungsmanagement und Internet der Dinge (IoT) sowie deren nahtloses Zusammenspiel seien dabei ausschlaggebend bei der Entscheidung für die PLM-Lösung gewesen. Die Lösung sorge für eine schnelle Neuentwicklung, indem unternehmensübergreifende Informationen frühzeitig in den Entwicklungs-, Produktions- und Versuchsprozessen zur Verfügung stehen. Das integrierte Anforderungsmanagement unterstütze die vollständige Erfassung von Markt- und Behördenanforderungen. Funktionen bei der Rückführung und Verarbeitung von Mess- und Sensordaten aus Test- und Versuchsaufbauten sowie Prototypen ermöglichen eine schnelle Reaktion für Entwicklungen.

Volocopter wurde 2011 in Bruchsal bei Karlsruhe gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, die urbane Mobilität mit autonomen Lufttaxis zu revolutionieren. Das Unternehmen habe dazu den „weltweit ersten“, rein elektrisch angetriebenen, autonom fliegenden Multicopter entwickelt. Dieser basiert auf der Drohnentechnologie und ist groß genug, um zwei Personen zu transportieren. Das Gefährt ist emissionsfrei, leise und stabil im Flug. Der Antrieb erfolgt durch 18 unabhängig gesteuerte Antriebsrotoren. Antrieb, Energieversorgung und Flugsteuerung seien mehrfach redundant ausgeführt und machen es zu einem sicheren Fluggerät.

Das Start-up plant, seine Maschinen und deren unterstützende Infrastruktursysteme intelligent zu vernetzen. Windchill, gekoppelt mit der Thingworx-Plattform für industrielle Innovation, soll rollenbasierte Anwendungen bereitstellen, die eine verbesserte Zusammenarbeit und die Abbildung eines digitalen Zwillings ermöglichen, um das Verhalten von Fluggeräten in der physischen Welt vorherzusagen und zu testen. Wertvolle Daten, die während des Betriebs gesammelt werden, fließen zurück in den Produktentwicklungsprozess, um ein echtes Closed Loop Lifecycle Management zu gewährleisten. Diese Form der Entwicklung wird Volocopter helfen, seinen aktuellen Wettbewerbsvorsprung weiter auszubauen.

Bildquelle: Volocopter

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok