Office mit Blockchain

Verschlüsselte Dokumente mit Graphite und Blockstack

Bald sollen Microsoft und Google Konkurrenz bekommen: Ein Blockchain-basiertes Office für dezentrale und verschlüsselte Datenspeicherung.

Aktenordner mit Kette und Schloss

Sichere Dokumente dank Blockchain?

Cloudservices sind bequem und erlauben den Zugriff auf die Daten von allen möglichen Geräten aus. Darüber hinaus bieten sie den IT-Organisationen in Unternehmen Vorteile. Konfiguration und Bereitstellung sind deutlich einfacher als es bei lokalen Installationen der Fall ist. Nicht zuletzt diese Kostenersparnis hat zu einer recht großen Verbreitung von Cloudservices auch bei Office-Anwendungen sorgt.

Doch die Bequemlichkeit wird mit einem Nachteil erkauft: Die Daten sind zentral auf den Servern der Anbieter gespeichert. Das mag im Falle eines dem europäischen Datenschutz verpflichteten Anbieters hinnehmbar sein. Doch bald wird der Supreme Court in den USA entscheiden, ob US-Behörden ganz generell und ohne Rücksicht auf den Speicherort auf die Kundendaten von US-Unternehmen zugreifen können.

Gesucht ist also eine Alternative, die alle Vorteile der Cloud bietet, aber die wesentlichen Nachteile für den Datenschutz und die Datensicherheit vermeidet. Die als verteilte Datenbank organisierte Blockchain gilt als mögliches Speicherformat für eine solche Alternative.

Dezentrale Apps als Anwendungsfall für die Blockchain

Das Startup Blockstack will auf Basis der Blockchain ein dezentrales „Internet“ aufbauen. Auf der App-Plattform gehören sowohl Daten als auch digitale Identitäten einzig und allein den Anwendern. Die Daten der jeweiligen Apps werden nicht mehr zentral gespeichert. Stattdessen sind sie auf dem Computer oder Mobilgerät des Anwenders vorhanden und zusätzlich in einem frei wählbaren Cloudspeicher. Blockstack verschlüsselt dabei alles, sodass der Betreiber selbst nichts mit den Daten anfangen kann.

Inzwischen gibt es bereits eine Reihe an unterschiedlichen Apps, etwa eine einfache Aufgabenverwaltung, ein Soundplayer, der auf die Dropbox zugreifen kann oder ein dezentraler Blogging-Service. Weitere Apps sind erst angekündigt, aber noch nicht über Blockstack zu erreichen. Den bisher größten Nutzen besitzt Graphite, eine dezentrale Office-App, die Textdokumente, Kalkulationstabellen, Kontakte und Chats anbietet. Die beiden letzteren Funktionen richten sich allerdings nur an Nutzer von Blockstack.

Graphite bezeichnet sich selbst als erster wirklich dezentraler und verschlüsselter Ersatz für Google G-Suite und Microsoft Office. Das ist beim derzeitigen Entwicklungsstand der App deutlich übertrieben, aber Text- und Tabelleneditor sind bereits nutzbar. Die Textfunktion ist mit Grundfunktionen ausgestattet und erlaubt das Schreiben von Texten mit Links, Grafiken, Videos und den üblichen Formatierungen. Der Tabelleneditor kennt noch keine Formatierungsmöglichkeiten, beherrscht aber immerhin Formeln mit Grundrechenarten und unterstützt die SUM-Funktion und die von Excel bekannte Art der Zellbezüge.

Die Betaversion zeigt, wohin die Reise geht

Leider gibt es keine Dokumentation, sodass unklar ist, welche Funktionen der Tabelleneditor sonst noch unterstützt und in welche Richtung die Weiterentwicklung, auch beim Texteditor, gehen soll. Natürlich ist Graphite noch weit von einer echten Konkurrenz zu den Angeboten von Google oder Microsoft entfernt. Es ist dem Office-Paket deutlich anzumerken, dass es sich noch um eine frühe Betaversion handelt, einige Unsauberkeiten machen die Bedienung etwas hakelig. So kommt man von einem Dokument nicht zurück zur Dokumentenübersicht, sondern muss die App erneut öffnen.

Doch das sind alles lösbare Probleme. Die aktuelle Version macht deutlich, wohin die Reise gehen soll. Wenn die beiden Office-Module einen Funktionsstand erreichen, der dem von Google Docs entspricht, sind sie tatsächlich eine echte Konkurrenz. Mit dem integrierten Messenger sowie Collaboration-Funktionen würde sich eine solche App sehr gut für dezentral arbeitende Teams eignen, um gemeinsam Projekte abzuwickeln.

Ein wichtiger Hinweis: Um Graphite zu nutzen, ist zwingend eine Benutzer-ID bei Blockstack erforderlich. Sie kann ohne Identitätskontrolle angelegt werden und erfordert nicht die Eingabe eines Klarnamens. Die ID dient der Anmeldung bei den einzelnen Blockstack-Apps und dient zugleich als Key für die Verschlüsselung aller Daten. Gesichert ist sie über eine längere Passphrase, die unbedingt aufgeschrieben werden muss. Ohne sie ist der Zugriff auf die Daten nicht mehr möglich.

Bildquelle: Thinkstock

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok