Schutz gegen Risiken

Versicherungen im IT-Bereich

Versichern kann man sich gegen vieles. Da verwundert es, dass die Risiken der zunehmenden Digitalisierung noch zu häufig ignoriert werden. Zumindest macht es den Anschein. Wir sprachen mit Marc Thamm, Manager Technology, Media & Communications beim IT-Versicherer Hiscox, welche Möglichkeiten der Absicherung es im IT-Bereich gibt.

  • Beschädigtes Auto

    IT-Versicherungen können Schäden mindern.

  • Marc Thamm, Hiscox

    „Eine IT-Versicherung bietet Schutz bei allen Schadensfällen, die IT-Freelancer oder IT-Unternehmer aus ihrer Tätigkeit verursachen“, erläutert Marc Thamm, Hiscox.

Herr Thamm, welche Rolle spielen Versicherungen in der und für die Digitalisierung? 
MARC THAMM: Versicherungen könnten sich beispielsweise dahingehend erweitern, dass Digitalisierungsaspekte bei der Umsetzung des Krisenmanagements eine essentielle Rolle einnehmen. Um den Herausforderungen zu begegnen, wird die Cyber- und IT-Versicherung zukünftig so selbstverständlich werden wie eine Kfz-Versicherung oder die reguläre Haftpflicht. Anders können sich vor allem kleine Unternehmen nicht mehr gegen Cyber-Kriminalität sowie IT-Risiken schützen und so auch nicht an den Entwicklungen in diesem sich rasant verändernden Umfeld mitwirken. 

Welche Auswirkungen haben mögliche Schäden auf die Digitalisierung in Deutschland?
THAMM: Wir befinden uns am Beginn der nächsten Stufe der Industrialisierung, in der die Digitalwirtschaft der am schnellsten wachsende Wirtschaftszweig nicht nur in Deutschland ist. In Hinblick auf diese Veränderungen müssen Unternehmen sich trauen, Wagnisse einzugehen, um erfolgreich zu bleiben. Unterstützung und Absicherung sind grundlegende Faktoren, damit sie die Chancen der Digitalisierung wahrnehmen können. Genau das bietet unsere Versicherung. Sie kann in dieser Phase wie ein Airbag wirken, denn die Unternehmen sollen sich voll auf ihre Weiterentwicklung konzentrieren können und sich nicht aus Angst vor möglichen Schäden bremsen lassen. 

Was ist der Unterschied zwischen einer Cyber-Versicherung und einer IT-Versicherung?
THAMM: Cyber-Attacken in Form von Hackerangriffen durch Cyber-Kriminelle sind nur die plakativste Ausprägung möglicher Risiken im Umfeld digitaler Technologien. Manipulation oder Datenverluste durch Bedienfehler gehören genauso zu den digitalen Risiken, die im Rahmen einer Cyber-Versicherung gedeckt sind. Eine IT-Versicherung wiederum bietet Schutz und Unterstützung bei allen Schadens-fällen, die IT-Freelancer oder IT-Unternehmer aus ihrer Tätigkeit verursachen und infolge dessen von den Kunden haftbar gemacht werden.

Dies ist ein Artikel aus unserer Print-Ausgabe 07-08/2018. Bestellen Sie ein kostenfreies Probe-Abo.

Was deckt die IT-Versicherung Net IT ab und für wen ist sie sinnvoll? 
THAMM: Unser Produkt Net IT richtet sich an Unternehmen der IT-Branche sowie an IT-Freelancer. Der Schutz baut auf einer Berufshaftpflicht auf, der sogenannten Vermögensschadenshaftpflicht mit einer offenen Deckung: Alle in der IT-Branche typischen Tätigkeiten und Nebenrisiken, auch aus Arbeitnehmerüberlassung oder als externer Datenschutzbeauftragter, sind mitversichert. Ebenso sind zukünftige neue berufliche IT-Aktivitäten der Versicherungsnehmer automatisch im Schutz berücksichtigt. Die IT-Berufshaftpflicht kann im Rahmen von Net IT mit den Modulen Betriebshaftpflicht, Cyber- und Datenrisiken sowie Sachinhalt und Elektronik in einem Vertrag kombiniert werden.

Welche Prävention ist möglich und sinnvoll? 
THAMM: Wichtig sind eine gut aufgestellte IT-Infrastruktur und ein solides Qualitätsmanagement sowie auf IT-Risiken und Cyber-Gefahren sensibilisierte Mitarbeiter. Außerdem ist ein erprobter Krisenplan essentiell.

Welche Daten ziehen Sie heran, um die Versicherung weiterzuentwickeln? THAMM: Net IT 2018 ist die inzwischen achte Auflage unserer IT-Versicherung, in die neben unserer mehr als 20-jährigen Markterfahrung für die speziellen Risiken Informationen und Einblicke aus dem persönlichen Austausch mit der Zielgruppe, die umfangreiche Rückmeldung der Makler und das Know-how unserer Schadenspezialisten eingeflossen sind. Die Berufshaftpflicht- bzw. Vermögensschadenshaftpflichtdeckung im Rahmen der modularen Versicherung wurde ausgedehnt und die Eigenschadenskomponenten deutlich erweitert. Neu hinzugekommen sind beispielsweise die Key-Man-Cover sowie der Kostenersatz bei Patentrechtsverletzungen oder bei einer ungerechtfertigten Insolvenzanfechtung. Ebenfalls neu ist die Hiscox Business Academy mit kostenfreien Schulungsangeboten zu aktuellen Themen für Net IT-Versicherungskunden.

Bildquelle: Thinkstock/iStock, Hiscox

©2018Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok