Smart-Home-Atlas

Wer ist besonders affin für das vernetzte Zuhause?

Rund ein Drittel der unter 45-Jährigen nutzt schon heute Smart-Home-Anwendungen. Fast die Hälfte der unter 30-Jährigen interessiert sich für smarte Versicherungen zum Schutz der eigenen vier Wände. Das sind zentrale Ergebnisse der Untersuchung Smart-Home-Atlas von Generali Deutschland und Devolo.

Besonders junge Menschen interessieren sich für Smart-Home-Technik.

Besonders junge Menschen interessieren sich für Smart-Home-Technik.

Die breite Mehrheit jüngerer Menschen kann mit dem Begriff „Smart Home“ konkret etwas anfangen. Laut dem Smart-Home-Atlas * haben mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der 30- bis 44-Jährigen eine konkrete Vorstellung davon, was sich hinter dem Begriff verbirgt. Bei den 18- bis 29-Jährigen sind es sogar 83 Prozent. Rund ein Drittel (31 Prozent) der unter 45-Jährigen nutzt Smart-Home-Anwendungen bereits. Und auch smarte Versicherungen liegen bei jüngeren Menschen im Trend: 43 Prozent der 30- bis 44-Jährigen und sogar 57 Prozent der 18- bis 29-Jährigen interessieren sich für die Kombination aus Versicherungen und Smart-Home-Technik.

Ulrich Rieger, Chief Insurance Officer P&C der Generali Deutschland AG, kommentiert die Ergebnisse: „Jüngere Menschen sind digital affin und offen für innovative Lösungen. So ist es eine logische Folge, dass Smart Home und smarte Versicherungen für sie sehr interessant sind. Im Rahmen unserer Smart-Insurance-Offensive verbinden wir bereits intelligente Technologien mit bewährtem Versicherungsschutz. Ziel ist es, das Leben unserer Kunden sicherer und auch komfortabler zu gestalten.“

Automatische Schadensregulierung


Attraktive Prämien sollen smarte Versicherungen gerade für jüngere Menschen erstrebenswert machen: 51 Prozent (18- bis 29-Jährige) bzw. 45 Prozent (30- bis 44-Jährige) finden diese interessant. Aber auch die automatische Schadensregulierung (interessant für 41 bzw. 32 Prozent) steht laut der Untersuchung bei jüngeren Menschen hoch im Kurs. Für die Alarmierung von persönlichen Notfallkontakten durch die Versicherung im Schadensfall interessieren sich 40 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sowie 27 Prozent der 30- bis 44-Jährigen.

* Die Studie Smart-Home-Atlas basiert auf einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Marktforschungsinstituts Forsa unter 1.011 Bundesbürgern.

Bildquelle: Thinkstock/iStock

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok