Entwicklerkonferenz Microsoft Build 2016

Windows 10 Update für alle

Die Entwicklerkonferenz "Build" von Microsoft findet aktuell in San Francisco statt. Am ersten Tag der diesjährigen Konferenz hat Microsoft ein Update zu Windows 10 bekannt gegeben sowie weitere Neuheiten in den Bereichen der Cloud-Dienste und Entwicklerwerkzeuge vorgestellt.

So kündigt Microsoft ein „Anniversary Update“ von Windows 10 für diesen Sommer an, welches allen Nutzern kostenlos zur Verfügung stehen soll. Im Rahmen des Updates, das unter dem Namen "Redstone" entwickelt wurde, erhalten die Anwender Neuerungen, die vor allem die Interaktion mit den Endgeräten betreffen: Stift (Windows Ink), Stimme (Cortana) und Präsenz (Hello) sollen künftig eine wichtige Rolle spielen. 

  • Windows Ink mache die Stifteingabe natürlicher, so Microsoft. Schreiberfahrung wie auf Papier und die Erstellung von digitalen „Haftnotizen“ oder Zeichnungen auf Whiteboards seien möglich. Gleichzeitig wird das Teilen von analogen Inhalten in der digitalen Welt über den Stift weiter erleichtert.
  • Cortana wird proaktiv und gibt auf Wunsch über den Tag hinweg eigeninitiativ Ratschläge, so der Plan. Der Austausch mit Cortana sei auch dann möglich, wenn sich das genutzte Gerät im gesperrten Modus befindet – ganz ohne vorheriges Einloggen.
  • Windows Hello ermöglicht zukünftig den biometrischen Zugang auf mehreren Geräten. Gleichzeitig soll die Sicherheitsfunktion für Anwendungen erhältlich werden – zum Beispiel für den Browser Microsoft Edge. Dank der Erweiterung der biometrischen Zugangsfunktion sollen sich Nutzer durch ihre bloße Präsenz auf Geräten oder Webseiten anmelden können.


Zudem soll Windows 10 die einheitliche Plattform für Spieleentwickler werden. Mit dem „Anniversary Update“ wird nämlich der Xbox Store mit dem Windows Store zusammengeführt. Neue Funktionen für die Konsole sind geplant: Unter anderem wird Cortana verfügbar und Hintergrundmusik beim Spielen ist möglich. Nicht zuletzt wird mit dem Xbox Retail Dev Kit jede Xbox One zu einem Entwickler-Kit für das Wohnzimmer.

Cortana Intelligence Suite: Entwicklung von intelligenten Apps und Bots

Die Cortana Intelligence Suite (früher: Cortana Analytics Suite) nutzt Technologien aus den Bereichen Big Data, Machine Learning, Analytics sowie weitestgehend automatisch arbeitenden Computerprogrammen („Bots“). Damit sollen Entwickler und Unternehmen auf Basis von Microsoft Azure selbstlernende Anwendungen und intelligente Bots programmieren, die mit ihren Nutzern personalisiert kommunizieren. Hierfür hat Microsoft die Previews von zwei neuen Tools für die Cortana Intelligence Suite sowie das Skype Bot Platform SDK und neue APIs vorgestellt:

  • Cognitive Services verspricht eine "natürliche Kommunikation mit Computersystemen". Die APIs bieten Entwicklern die Möglichkeit, Anwendungen das Sehen, Hören, Sprechen, Verstehen und Interpretieren menschlicher Bedürfnisse beizubringen.
  • Bot Framework lässt sich laut Microsoft mit jeder beliebigen Programmiersprache nutzen, um interaktive Bots zu programmieren. Diese kommunizieren mit Nutzern in natürlicher Sprache und können in einer Vielfalt von Anwendungen eingesetzt werden, darunter Text/SMS, Slack, Twitter, Telegram und Webseiten.
  • Mit dem Skype Bot Platform SDK und den zugehörigen APIs sollen Entwickler Bots programmieren können, welche die unterschiedlichen Kommunikationsmittel von Skype nutzen, darunter Text-, Sprach- und Videonachrichten sowie interaktive 3D-Charaktere.

Hololens: Augmented-Reality-Anwendungen mit Hologrammen

Die Auslieferung der Development-Edition der AR-Brille Hololense in den USA und Kanada ist gestartet. Im Rahmen der Entwicklerkonferenz zeigte Microsoft ausgewählte Beispiele von Unternehmenskunden, die Hololens bereits heute im Einsatz haben – unter anderem die NASA. Entwickler können die Universal Windows Platform nutzen, um neue Augmented-Reality-Anwendungen mit Hologrammen zu kreieren. Kürzlich zeigte Microsoft einen Videochat in Form von Hologrammen.

Neue Entwicklerwerkzeuge

Desweiteren wurden neue Tools vorgestellt, welche die Entwicklung von plattformübergreifenden Anwendungen für Windows 10 erleichtern sollen.

  • So soll die Portierung auf Windows 10 einfacher werden: Mit dem neuen Desktop App Converter (Project Centennial) können Entwickler mehr als 16 Millionen Win32- und .NET-Anwendungen auf die Universal Windows Platform bringen.
  • C#-Entwickler können über Xamarin vorhandenen App-Code für unterschiedliche Plattformen optimiert aufbereiten, darunter Windows, iOS und Android. Plattformspezifische Erweiterungen und Funktionen bleiben dabei gezielt adressierbar. Künftig wird Xamarin in Visual Studio integriert sein, dessen neueste Version Visual Studio 2015 Update 2 ab sofort zum Download zur Verfügung steht.

Alle neuen Funktionen, die auf der Konferenz vorgestellt wurden, sollen für Entwickler frei zugänglich: einschließlich dem vollständigen Zugriff auf Cortanas Intelligenz sowie dem Windows 10 Anniversary SDK, das alle neuen APIs und Werkzeuge umfasst, um die neuesten Windows 10 Dienste in Apps zu integrieren – inklusive Windows Ink und Windows Hello. Teilnehmer des Windows Insider Programms haben ab heute Zugriff auf die Windows Anniversary SDK Preview.

Eine Besonderheit: zum ersten Mal öffnet Microsoft die Windows Plattform gegenüber Linux: So unterstützt Windows 10 zukünftig die „Bash“-Shell und weitere Kommandozeilen-Werkzeuge aus dem Open-Source-Umfeld. Ein neues Linux-Subsystem für Windows 10, zusammen mit Ubuntu-Hersteller Canonical entwickelt, soll es möglich machen, fast alle Linux-Kommandozeilenprogramme direkt in der Windows-Eingabeaufforderung cmd.exe laufen zu lassen. Mehr dazu hier.

 

 

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok