5G und Edge Computing

Wo bleibt die Nachhaltigkeit?

Eine Umfrage des Datacenter-Spezialisten Vertiv und 451 Research zeigt: Mehr als 90 Prozent der befragten Betreiber von Telekommunikationsnetzen befürchten im Zuge der Verbreitung von 5G und Edge Computing auch steigende Energiekosten.

Verbreitung von 5G und Edge Computing

Wie energieeffizient sind die zukünftigen 5G-Netze?

Die aktuelle Umfrage soll einen Einblick in das Zusammenspiel aus 5G und Edge Computing geben. Demnach glaubt die Mehrheit der befragten Telekommunikationsanbieter, dass die 5G-Ära über sämtliche Regionen hinweg im Jahr 2021 tatsächlich beginnen wird, wobei 88 Prozent der Befragten planen, 5G in den Jahren 2021/2022 einzusetzen.

Mehr als 90 Prozent der Umfrageteilnehmer glauben jedoch, dass 5G zu höheren Energiekosten führen wird und interessieren sich aufgrunddessen für Technologien und Dienstleistungen zur Effizienzsteigerung. Dies steht im Einklang mit einer internen Analyse von Vertiv, die aufzeigt, dass der Wechsel zu 5G den Gesamtenergieverbrauch des Netzwerks bis zum Jahr 2026 um 150-170 Prozent erhöhen wird – mit den größten Zuwächsen bei den Makro-, Node- und Netzwerk-Rechenzentren.

Für die Umfrage wurden mehr als 100 globale Telekommunikationsunternehmen zu den Möglichkeiten und potentiellen Hindernissen bei der Bereitstellung von 5G-Diensten und den Auswirkungen auf die Akzeptanz von Edge Computing befragt. Dabei zeige die Befragung, dass eine große Mehrheit der Betreiber Edge-Computing, das auf die mobile Infrastruktur abgestimmt ist – auch Multi-Access Edge Computing (MEC) genannt – eingesetzt hat (37 Prozent) oder einsetzen möchte (47 Prozent).

„Die beiden größten Herausforderungen bei der Konnektivität für die Unterstützung von 5G-Topologien ergaben sich aus der Aktualisierung von Zugangs- und Aggregationsnetzen und dem Hinzufügen neuer Backhaul-Verbindungen. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Verfügbarkeit einer qualitativ hochwertigen Konnektivität zu verteilten POPs und die einfache Akquisition von Standorten als die wichtigsten Erfolgsfaktoren für 5G angesehen werden", sagt Brian Partridge, Research Vice President bei 451 Research.

Neben wichtigen Berührungspunkten zwischen 5G und Edge Computing untersucht die Studie überdies potentielle Hindernisse für die 5G-Einführung und die Maßnahmen, die Betreiber ergreifen können, um diese zu verringern, wie beispielsweise Energy Savings as a Service (ESaaS). Mehr als 90 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich entweder extrem oder mäßig für ESaaS interessieren.

©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok