Chemion beschleunigt Transporte mit Car Cube von Trimble

Zeitersparnis dank Telematiklösung

Werkslogistik unterliegt unterschiedlichen Herausforderungen: Lieferungen müssen innerhalb kurzer Zeit erfasst, verladen, koordiniert und transportiert werden. Die Chemion Logistik GmbH setzt deshalb bei der Abwicklung der Chemieparktransporte auf die Telematiklösung von Trimble Transport & Logistics.

  • Zeitersparnis von bis zu fünf Minuten: Michael Richter, IT-Projektleiter bei Chemion, vor dem Containerterminal im Chempark-Standort Dormagen.

  • Insgesamt sind 25 Car Cubes bei Chemion im Einsatz.

Durch den Einsatz des Car Cubes werden jetzt pro Auftrag bis zu fünf Minuten eingespart. Insgesamt kommen 25 Car Cubes zum Einsatz. Durch das neue System wird die Disposition automatisiert und Leerfahrten reduziert. Chemion, eine Tochterfirma der Currenta GmbH & Co. OHG, ist für die Werkslogistik der Chempark-Standorte Leverkusen, Krefeld-Uerdingen und Dormagen verantwortlich.

Michael Richter, IT-Projektleiter bei Chemion, beschreibt die Vorteile der neuen Telematiklösung: „Dank des Car Cubes sind wir jetzt in der Lage, die vielen verschiedenen Aufträge vollständig automatisiert zu disponieren. Auf diese Weise reduzieren wir Leerfahrten und sparen pro Auftrag bis zu fünf Minuten.“ Bei einer Gesamtfläche der Chempark-Standorte von 11 Quadratkilometern und einer Höchstgeschwindigkeit der Mafi-Fahrzeuge von 30 km/h sei eine optimale Ressourcennutzung für die Wirtschaftlichkeit der Transporte ausschlaggebend. Nur bei außergewöhnlichen Ereignissen, wie einer Produktionsstörung oder einem Feuerwehreinsatz muss der Disponent noch eingreifen. Ansonsten läuft das Telematiksystem komplett selbstständig.

Mit der Entscheidung für den Car Cube reagiert Chemion auf einen Modernisierungsbedarf. So war die Quote der Leerfahrten sehr hoch, da die Aufträge bislang mit einer veralteten SMS-Technik übermittelt wurden. Ein Echtzeitsystem sollte die Herausforderungen der Werkslogistik – hohe Auftragsfrequenz, kurze Strecken, langsame Fahrzeuge – bewältigen. „Wir haben bis zu 30 Transporte pro Schicht pro Mafi, die Übermittlung der Aufträge muss daher zeitnah und effizient erfolgen“, sagt Richter.

Ein weiterer Vorteil der Trimble-Lösung ist die Offenheit des Systems. Diese erlaubt es den Kunden sich mit seiner eigenen Warenmanagementsoftware anzudocken. Über das SAP Modul „Yard Management“ werden dann die unterschiedlichen Aufträge abgewickelt und überwacht. Die Auftragseingabe kann außerdem über ein Webportal erfolgen. Hier gibt der Kunde den Start- und Zielpunkt sowie das Zeitfenster der Lieferung ein. „Die Lösung ermittelt stets die beste Route und Reihenfolge bei der Abarbeitung der Aufträge. Jetzt sind wir in der Lage flexibel auf alle Kundenbelange zu reagieren“, erklärt Richter. Seit dem Einsatz der Lösung hätte sich die Produktivität innerhalb eines Jahres um mindestens 10 Prozent verbessert. Auch die Rückmeldungen der Mafi-Fahrer waren durchgehend positiv.

Das nächste gemeinsame Projekt ist schon in der Testphase: Chemion übernimmt für die Chempark-Standorte auch die interne Verteilung der Post und Pakete. Um diese effizient abzubilden, wird momentan die mobile Telematiklösung FleetXps von Trimble getestet. „Wir sind sicher, dass auch diese Geräte sich optimal in unsere Workflows integrieren lassen“, sagt Richter.

Bildquelle: Trimble/ Agentur Sputnik










©2019Alle Rechte bei MEDIENHAUS Verlag GmbH

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

ok